trittec AG

EU e-Privacy Directive

Diese Website verwendet Cookies, um die Authentifizierung, Navigation und andere Funktionen zu verwalten. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Art von Cookies auf Ihrem Gerät platzieren können.

Dokumente zur Datenschutzrichtlinie anzeigen

Wie Heuschnupfen-Geplagte zu Hause Ruhe finden, erklärt die DIY Academy. Je nach Wetterlage verbreiten sich die Allergie auslösenden Pollen von Hasel und Erle normalerweise ab Januar.

Durch den ungewöhnlich warmen Winter erreichten sie ihre Blüte jedoch bereits sechs Wochen vorher. Experten vermuten, dass sich die Pollensaison insgesamt verlängern wird. Für die 12 Millionen Allergiker bedeutet das, sich in Zukunft auf veränderte Belastungsphasen einstellen und bereits eher vorsorgen zu müssen. Grundsätzlich gilt: Wer regelmäßig die regionale Pollenflugvorhersage beachtet, kann frühzeitig reagieren.

Pollenfreie Räume

Wenn die Pollen draußen verstärkt zirkulieren, sollten Allergiker sich vermehrt im Innenbereich aufhalten. Dabei gehören tägliches Staubsaugen und Staubwischen zum Pflichtprogramm. Auf diese Weise lassen sich viele Pollen beseitigen, die jeden Tag aufs Neue über Kleidung, Haare und Haustiere in die Wohnung hineingetragen werden. Auch wenn Staubsauger mit speziellen (HEPA-)Mikrofiltern effektiv sind, am besten lassen sich Stäube immer noch mit einem feuchten Tuch binden. Generell sollten Allergiker möglichst auf Teppiche verzichten und stattdessen auf leicht zu reinigende, glatte Bodenbeläge umrüsten. Für stark belastete Patienten kommen zusätzlich Luftreiniger mit austauschbaren Filtersystemen gegen Allergene und Feinstäube in Frage, damit sie wenigstens nachts zur Ruhe kommen. Nach einem längeren Aufenthalt im Freien, sollte zu Hause die Kleidung gewechselt und diese möglichst nicht in Schlaf- oder Wohnräumen ablegt werden. Außerdem ist es ratsam, die Wäsche häufiger zu waschen und im Haus zu trocknen, damit sich keine Pollen einnisten können.

Spät lüften

Auf frische Luft muss in der Pollenzeit nicht verzichtet werden. Da die größte Pollenausschüttung in den frühen Morgenstunden zwischen vier und sechs Uhr erfolgt, sollten in ländlichen Gebieten zu dieser Zeit die Fenster geschlossen bleiben. In der Stadt tritt die geringste Pollenkonzentration in den Morgenstunden zwischen sechs und acht Uhr auf. Die beste Zeit zum Lüften ist demnach abends zwischen 19 und 24 Uhr. Wer tagsüber Luft reinlassen will, dem werden Pollenschutzgitter für Fenster und Balkontüren empfohlen, die genügend Frischluft hineinlassen, aber als Barriere für feinen Blütenstaub und Insekten dienen

Auf einen Blick: Pollenschutz-Tipps der DIY Academy

  • Langen Aufenthalt im Freien vermeiden
  • Fenster und (Balkon-) Türen schließen
  • Pollenschutzgitter wie z.B. trittec Durchblick 5PLUS anbringen
  • In den Abendstunden lüften
  • Wohnung staub- und pollenfrei halten
  • Kleidung nach Aufenthalt im Freien wechseln
  • Textilien häufiger waschen
  • Haare vor dem Schlafengehen waschen